Bürstadt Redskins

HCM 2019 – Redskins erneut erfolgreich

Ein Bericht von Miriam Melina Beyerle

Früh klingelten die Wecker unserer Cheerleader am 16.03.2019. Es stand großes an: Die Hessische Cheerleader Meisterschaft 2019 fand zusammen mit der Rheinlandpfälzischen und Saarländischen Cheerleader Meisterschaft 2019 in Form der Regionalmeisterschaft Mitte im hessischen Hanau statt. Hier gab es die Möglichkeit für unsere Sportlerinnen und Sportler, sich für die Deutsche Cheerleader Meisterschaft im Mai zu qualifizieren.

Nachdem sich der Schlaf aus den Augen gerieben wurde, traf man sich um 7 Uhr an unserem Heimatverein, dem TV 1891 Bürstadtzum gemeinsamen Aufbruch Richtung Hanau.

Pünktlich um 8:30 Uhr erreichten unsere Cheers dann ihr Ziel: die August-Schärttner-Halle, die nun schon zum dritten Mal in Folge der Austragungsort der Regionalmeisterschaft Mitte des CVD ist.

Nach der Kontrolle der Anwesenden seitens des Veranstalters, ging es für alle Cheerleader samt ihren Betreuern in die Umkleide. Dort fing man an, sich fertig zu machen. Mit der Cheerleader typischen Kampfbemalung, dem Glitzer für Augen und Wangen, wurde dabei nicht gespart. Ist es doch das, was für die Footballer das sogenannte „Eye Black“ ist.

Während unsere Cheerleader sich in Hanau fertig machten, trafen sich die Footballer um 9:45 Uhr am Heimatverein, um geschlossen im Fanbus hinterher zu reisen und ihre Cheerleader nicht einfach nur anzufeuern, sondern sie mit dem Seminoles War Chant seelisch zu unterstützen! Dafür hatten sie auch ihre Trommel im Gepäck. Für ein einheitliches Auftreten war ebenfalls gesorgt, zogen alle Spieler und Spielerinnen ihre Mannschaftstrikots an.

Kurz vor Ankunft des riesen Fanbusses, ging es für unsere Cheerleader um 10:57 Uhr das erste Mal für diesen Tag auf die Meisterschaftsfläche: Die Stellprobe stand an.

Diese wird von jedem Team anders genutzt: Einige zeigen ihr ganzes Programm, um sich die Aufregung vor der Fläche zu nehmen. Andere tumbeln, also turnen nur ihre Bahnen, um ein Gefühl für den Boden zu bekommen. Wieder andere „marken“ ihre Routin nur, um den gegnerischen Teams ihr Programm noch nicht vollständig zu zeigen. Mit „marken“ ist das ledigliche Andeuten der einzelnen Elemente gemeint.

Von der Stellprobe ging es für die Cheerleader direkt weiter zum Passcheck. Bei diesem wird, wie im Football auch, die Anwesenheit und die Korrektheit der Angaben kontrolliert.

Nun waren die organisatorischen Dinge am Morgen abgeklärt und es hieß für unsere Cheerleader warten, bis um 12:45 Uhr die große Show durch den Einzug aller Teams eines jeden Vereines begann.

Little Spears feiern ihre Premiere

Nicht mal eine halbe Stunde nach der Eröffnung ertönte dann nicht zum letzten Mal für diesen Tag der Seminoles War Chant in der August-Schärttner-Halle: Unser Newcomer, der Peewee Groupstunt Little Spears zeigte sein atemberaubendes und bezauberndes Programm, was die Mädels im Alter zwischen 10 und 12 Jahren dropfrei, also ohne einmal zu stürzen, ablieferten!

Wir können sagen, der gesamte Verein ist mehr als stolz auf euch! Aufgrund eurer tollen Leistung und der Tatsache, dass ihr nicht mal eine dreiviertel Stunde später mit eurem Team, den T-PeeS, in der Kategorie Peewee Cheer noch mal auf die Matte gegangen seid! Was ein Marathon für unsere Jüngsten!

Und auch in der Teamkategorie zeigten die Peewees eine grandiose Leistung: Die Menge bebte, nachdem unser T-PeeS die Matte ebenfalls dropfrei verließen!

Zwischen dem Peewee Groupstunt und der Kategorie Peewee Cheer betrat auch unser diesjährig einziger Partnerstunt die Wettkampffläche: Jessy und Daniel zeigten, an was sie die letzten Monate so hart gearbeitet haben. Der ein oder andere Fehler schlich sich zwar ein, jedoch erbrachten sie trotzdem eine gute Leistung!

Um 15:10 Uhr konnte man den Moderator der Regio Mitte dann wieder nur sehr schlecht verstehen, denn unsere Footballer ließen den Seminoles War Chant zum vierten Mal an diesem Tag durch die Halle klingen: Unsere Juniors, die Tomahawks, traten dieses Jahr in der Kategorie Junior All Girl U17 Cheer an.  Für dieses Team waren die letzten Monate besonders hart, musste doch aufgrund von Abgängen oder Verletzungen des Öfteren umgestellt werden. Fünf Wochen vor der Meisterschaft dann noch die schlechten Neuigkeiten: Ihre Trainerin darf aus gesundheitlichen Gründen die nächsten Wochen nicht in die Halle kommen! Somit übernahmen dann kurzerhand die „neuen Coaches“ Tatjana und Jannicke dankenswerter Weise das Training vollständig.

Doch das harte Training der letzten Wochen zahlte sich aus: Auch hier zeigten unsere Sportlerinnen Großes und bewiesen wieder einmal, was für ein Kampfgeist in den Redskins steckt. Denn auch die Tomahawks verließen die Wettkampffläche dropfrei!

Das letzte Team unseres Vereines ging um 15:55 Uhr auf die Matte: Unsere Red Arrows starteten in der Königsdisziplin des Cheerleadings, dem Senior Coed Cheer. Für einige der Sportler war es das erste Mal in der Senior Kategorie, waren sie doch letzte Saison noch im Junior Team.

Doch zeigte unser Senior Team durch ihre tolle Leistung, wie super sie in den letzten Monaten schon zusammen gewachsen waren, auch, wenn sich der ein oder andere kleine Fehler einschlich.

Nun hatten es all unsere Sportlerinnen und Sportler geschafft, für sie war die Meisterschaft bestritten und man konnte ein wenig entspannen.

Redskins erneut erfolgreich

Das aber auch nur kurz, denn um 17:20 Uhr stand schon die Siegerehrung an. Die Platzierungen wurden untypischerweise von den Ältesten zu den Jüngsten benannt:

Als erstes wurde die Platzierung der Red Arrows verkündet: Der Hessenmeister-Titel in der Königsdisziplin fand seinen Weg zurück nach Bürstadt!

Dann gab es den nächsten Grund zur Freude: Unsere Tomahawks schafften es mit der Bronze Medaille aufs Treppchen und qualifizierten sich in der Kategorie Junior All Girl U17 Cheer für die Deutsche Cheerleader Meisterschaft!

Die Jubelrufe unseres Vereines konnten kaum abklingen, da wurde auch schon verkündet, dass unsere T-PeeS durch ihre grandiose Leistung  ihren Vizemeister Titel verteidigt haben und auch dieses Jahr wieder zur Deutschen fahren können!

Dann ging es Schlag auf Schlag: Jessy und Daniel holten in der Kategorie Senior Partnerstunt den nächsten Hessenmeister Titel heim nach Bürstadt und qualifizierten sich ebenfalls für die DCM im Mai!

Das Beste kam nun für unseren Verein zum Schluss, denn unser größter Stolz gilt dem Peewee Groupstunt, den Little Spears! Als Newcomer setzten sie sich gegen alle anderen Groupstunts in ihrer Kategorie durch und erlangten den Hessenmeistertitel und somit die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft.

Hinter den Bürstädter Cheerleadern liegt ein ereignisreicher Tag, viele Titel wurden verteidigt und viele Trophäen brachten sie für unseren Verein heim. Es bleibt nichts anderes zu sagen als:

WE ARE PROUD OF YOU

Volle Konzentration auf die Deutsche Meisterschaft

Nun sind unsere Sportlerinnen und Sportler alle wieder zuhause und gönnen sich eine kurze Auszeit, bevor es mit der Vorbereitung für die Deutsche Cheerleader Meisterschaft weiter geht!

Diese findet dieses Jahr am 19./20.Mai in Koblenz statt. Wir können gar nicht erwarten, was unsere Cheers dort abliefern werden!